top
logo

Historie

Daten der Vereinsgeschichte

Jahr Bemerkung
1924- Gründung des Schützenvereins Brest von 1924 e.V. Hervorgegangen aus dem Junglandbund Zehn Mitglieder.
1924- 1.Vorsitzender Jürgen Brunkhorst geschossen wurde bei Grete Löhn (jetzt Brunkhorst) in der Weide.
1928- KK – Schießsportverein Brest wird dem Kreisschießsportverein Stade zugegliedert. Der Kreissportverein wurde von einem Hauptmann STREITWOLF gegründet. Ab 1928 wurde auf dem Fliegenberg vier KK-Stände und eine Holzbaracke mit Bierausschank gebaut. Dann wurden die ersten Freundschaftskämpe durch geführt.
1928- 1.Vorsitzender Fritz Stelling
1929- Der erste Schützenkönig wurde ausgeschossen. Es war Diedrich Schradick, Asper Bürger, Postbeamter, der zeitweilig in Brest wohnte. Er wurde aus Aspe abgeholt.
1933- 1.Vorsitzender Johann Schmidt –Tischler-
1933- Der Schützenverein Brest wurde der Deutschen Legion- GAU NORDSEE unterstellt. Neben den üblichen Schießübungen des Vereins, wurden auch Übungen der Wehrmacht SA durchgeführt
1936-  Die Schützenfeste wurden schon damals im Zelt gefeiert. Das Zelt wurde auf einem Ackerwagen von Boitzen geholt. Die Ausschankgenemigung wurde von Heinrich Tomforde (Bahnhof Dittmer) an Joh. Gerken, Brest ausgeliehen.
1939-

 Hinrich Schmidt –Tischler- war letzter Schützenkönig vor Ausbruch des 2. Weltkrieges.

1939-  Durch Krieg und Nachkriegszeit wurden die Aktivitäten des Vereins eingestellt.
1951- Jürgen Tamke wurde als 1.Vorsitztender gewählt. Er sah die Wahl als Übergangslösung für den Verein. Der Verein nahm seine Aktivitäten wieder auf.
1952- Der jetzige Ehrenpräsident Fritz Stelling wurde zum ersten Vorsitzenden und Max Müller zum Stellvertreter gewählt. 
1953- Der erste Schützenkönig nach dem Krieg, Wilhelm Bösch, wurde auf dem Asper Schießstand ausgeschossen. Unser Stand, auf dem Fliegenberg, ist im Krieg von der Besatzungsmacht zerstört worden. Die Bewirtung des ersten Schützenfestes hatte Arnold Dittmer, danach ging sie reihum –Grete Löhn – Joh. Gerken. Der Reingewinn des ersten Schützenfestes betrug damals 2.500,- DM.
1954-

Der erste massive Schießstand wurde gebaut. Die Fläche von Johann Lemmermann gepachtet.

1963- Es wurde ein Zelt in Holzkonstruktion von Lühmann Mulsum gekauft. Später wurde dieses Zelt durch eine Stahlkonstruktion ersetzt. Diese werden von Herbert Tomforde (04762/1082) betreut.
1972- Wurde eine Damenriege gegründet. Außerdem wurde die gepachtete Fläche von Joh. Und Emmy Lemmermann (2.500 qm) für 12.500,- DM gekauft.
1981- Schützenfest mit Fahnenweihe. Die alte Fahne musste 1933 abgegeben werden. (NEDAP).
1983- Fritz Stelling erhielt das bronzene Ehrenkreuz für 30jährige Tätigkeit im Vorstand.
1982- Der massive Schießstand wurde abgerissen und unsere jetzige Schießsportanlage in 4monatiger Eigenleistung wieder aufgebaut.
1987- Fritz Stelling scheidet nach 35 Jahren aus dem Vorstand aus. Neuer Vorsitzender wird Wilhelm Stelling.
1997- Damen feiern 25. Jubiläum.
1998- Anbau eines neuen Luftgewehrstandes, Umbau der sanitären Anlagen und Verschönerung.
1999- Der Aufenthaltsräumen, alles in Eigenleistung.
2009- Renovierung wegen Schwelbrand im Waffenschrank.
2008-
 Wilhelm Stelling scheide nach 21 Jahren aus dem Vorstand aus. Neue Vorsitzende wurde Irene Stelling.
 2012-

 Hans-Jürgen Klipp scheidet nach 40. Jahren aus dem Vorstand aus. Damen feiern 40. Geburtstag

 2013-

 Modernisierung der KK-Anlage (Geschossfänge).

2018-

Irene Stelling scheidet nach 10 Jahren aus dem Vorstand aus. Neuer Vorsitzender wurde Maik Stelling

2018-

Tanzboden wurde im Aufenthaltsraum verlegt


bottom

Powered by Joomla!. Design by: download joomla templates  Valid XHTML and CSS.